Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Webseiten-Erlebnis zu bieten. Wir nutzen Cookies auch, um Ihre Einstellungen zu speichern und statistische Daten zu erfassen. Sollten Sie fortfahren ohne Ihre Einstellungen zu ändern, akzeptieren Sie die Nutzung aller Cookies dieser Webseite. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jedoch jederzeit ändern.

Ratgeber

Abziehen und Wechseln von Reifen auf Felgen (Reifenmontage)

02 Mai 2012

Valentino Rossi

Zu Ihrer eigenen Sicherheit rät Bridgestone dringend davon ab, Motorradreifen selbst zu montieren.

Zu Ihrer eigenen Sicherheit rät Bridgestone dringend davon ab, Motorradreifen selbst zu montieren. Das Abziehen und Wechseln von Reifen auf Felgen kann gefährlich sein. Wird versucht, Reifen mit den falschen Werkzeugen, unzureichender Erfahrung oder auf eine falsche Weise zu montieren, kann dies zu einer Reifenexplosion führen, mit schweren oder gar tödlichen Verletzungen. Die Reifenmontage sollte am besten einem qualifizierten Reifenhändler oder -monteur überlassen werden.

Sollten Sie sich dennoch dazu entschließen, Motorradreifen selbst zu montieren, müssen Sie unbedingt die folgenden Hinweise beachten:

Sofern Sie nicht selbst die Montage durchführen, sollten Sie sich vom Ort der Reifenmontage fernhalten. Dies ist besonders wichtig beim Aufpumpen des Reifens. Wenn der Reifen nicht richtig montiert wurde, kann er explosionsartig platzen und dabei schwere oder gar tödliche Verletzungen verursachen.

Es dürfen unter keinen umständen Pkw-Reifen auf Motorrad-Felgen gezogen werden!

Folgende Umstände können zu schweren oder gar tödlichen Verletzungen führen:

  • Auswahl des falschen Reifens bzw. der falschen Felge. Der Reifen muss hinsichtlich Breite und Durchmesser zu den Spezifikationen der Felge passen. Beispielsweise dürfen Sie 16-Zoll-Reifen nur auf 16-Zoll-Felgen montieren.
  • Keine Kontrolle von Reifen und Felge. Die Felge muss frei von Rissen, Dellen, Spänen und Rost sein. Der Reifen muss frei von Wulstschäden, Schnitten und Durchstichen sein.
  • Überschreiten des maximalen Setzdrucks für den Reifenwulst. Der Reifen darf nicht über 40 PSI / 2,7 bar / 270k PA aufgepumpt werden, um das Setzen der Wülste herbeizuführen. Vergewissern Sie sich unbedingt, dass sich die Reifenwülste vollständig gesetzt haben, bevor Sie den Reifendruck auf den für das Fahrzeug empfohlenen Wert einstellen.
  • Montieren Sie schlauchlose Reifen nur dann auf Schlauchlos-Felgen, wenn der Felgenhersteller diese Bereifung empfiehlt. Für manche Felgen sind Schläuche erforderlich. Ein schlauchloser Reifen muss auf einer Schlauchfelge montiert werden, wenn der geeignete Schlauch eingesetzt wurde. 
  • Setzen Sie keine nicht-radialen Schläuche in Radialreifen ein. Vergewissern Sie sich, dass die Schlauch-Kennzeichnung zur Radialreifen-Kennzeichnung passt, bevor Sie diese auf Felgen montieren, für die Schläuche erforderlich sind.
  • Beim Wechseln eines abgenutzten Motorradreifens muss stets auch ein neues Ventil in die Felge montiert werden.
  • Verwenden Sie keine entflammbaren Stoffe beim Zusammenbau von Reifen und Felge. Entzünden Sie keine entflammbaren Stoffe, um die Montage zu beschleunigen.

Felgengrösse
Es ist äußerst wichtig, dass Sie für Ihre Reifen die richtige Felgengröße verwenden. Achten Sie darauf, dass die Reifengröße der Größe entspricht, die für die Felge zulässig ist. Eine ungeeignete Felgenbreite kann Handling und Stabilität beeinträchtigen. Sehen Sie in den Größenangaben der zu montierenden Reifen nach, welche Felgenbreiten zulässig sind. Achten Sie darauf, dass genügend Abstand zwischen Reifen und Schwinge sowie Kotflügeln vorhanden ist.

Auswuchten von Reifen und Rad
Um Vibrationen und einen vorzeitigen Reifenverschleiß zu vermeiden, ist es unerlässlich, Reifen und Rad vor Gebrauch auszuwuchten; dies muss jedes Mal erfolgen, wenn ein Reifen abgezogen oder auf der Felge gewechselt wurde. Überprüfen Sie die Felge auch auf etwaige Mängel, da diese das Gleichgewicht insgesamt beeinträchtigen können.WAHL DER

Reifengrösse
Alle Motorräder sind mit der Reifengröße auszustatten, die vom Motorradhersteller in der Bedienungsanleitung oder auf dessen Website angegeben ist. Achten Sie darauf das Motorrad nur dann mit Radialreifen auszustatten, wenn diese vom Motorradhersteller gefordert werden.

Passende Vorder- und Hinterreifen
Für eine optimale Leistung ist es sehr wichtig, dass Vorder- und Hinterreifen zueinander passen. Es ist gefährlich, wenn Sie Ihr Motorrad mit einer falschen Kombination fahren (z. B. Radialreifen und Diagonalreifen oder Diagonal-Gürtelreifen). Die Fahreigenschaften Ihres Motorrads können dadurch stark beeinträchtigt werden. Sie können einen Unfall haben – mit schweren oder gar tödlichen Verletzungen. Konsultieren Sie die Bedienungsanleitung oder fragen Sie Ihren örtlichen Fachhändler bezüglich des richtigen Wechselns von Reifen.

Montieren Sie Reifen mit der Kennzeichnung „Vorderrad“ (bzw. „Front Wheel“) nur vorne und Reifen mit der Kennzeichnung „Hinterrad“ (bzw. „Rear Wheel“) nur hinten.

Manche Motorräder sind möglicherweise mit Radialreifen ausgestattet. Wenden Sie sich an den Motorradhersteller, bevor Sie Ersatz-Radialreifen aufziehen, um die korrekte Spezifikation und Kombination für Ihr Motorrad sicherzustellen.

Wird ein neuer Vorderreifen auf ein Motorrad mit einem abgenutzten Hinterreifen aufgezogen, kann dies zu Instabilitäten führen.

Schläuche
Bei der Montage eines neuen Reifens auf einer Felge, die einen Schlauch erfordert, sollte gleichzeitig auch ein neuer Schlauch eingesetzt werden. Alte Schläuche können sich dehnen und zu einem Faltenwurf führen, der wiederum zum Versagen des Schlauchs führen kann. Überprüfen Sie die Größenangaben auf dem Schlauch, um sicherzugehen, dass auf diesem die Reifengröße angegeben ist. Setzen Sie keine Schläuche in Radial-Motorradreifen ein und ziehen Sie keine Radialreifen auf Felgen auf, die Schläuche erfordern – es sei denn, dies ist vom Reifenhersteller so angegeben.

Zu Ihrer eigenen Sicherheit rät Bridgestone dringend davon ab, Motorradreifen selbst zu montieren.