Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Webseiten-Erlebnis zu bieten. Wir nutzen Cookies auch, um Ihre Einstellungen zu speichern und statistische Daten zu erfassen. Sollten Sie fortfahren ohne Ihre Einstellungen zu ändern, akzeptieren Sie die Nutzung aller Cookies dieser Webseite. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jedoch jederzeit ändern.

News


Bridgestone und Saroléa greifen 2015 bei der TT Zero Rennserie an

16 April 2015

Valentino Rossi

Die Isle of Man TT ist legendär: Bereits seit 1907 rasen einmal im Jahr Rennfahrer aus aller Welt den 60 Kilometer langen Snaefell Mountain Course entlang. Damit handelt es sich um das älteste Motorradrennen der Welt.

Im Zuge der Veranstaltung findet bereits seit einigen Jahren auch eine „grüne Variante”, die TT Zero, statt. Einer der Favoriten in diesem Jahr: das belgische Unternehmen Saroléa.

Die 1850 gegründete Firma, die sich seit einigen Jahren ausschließlich auf die Entwicklung von Elektro-Rennmotorrädern konzentriert, hat nun in Brüssel sein brandneues 2015 SP7 Elektro-Superbike für das große TT Zero Rennen im Juni 2015 vorgestellt. Das neue Geschoss ist noch dünner und leichter als die "Black Beauty", die im vergangenen Jahr den vierten Platz belegte. Um den Snaefell Mountain Course zu bewältigen, der ausschließlich über herkömmliche, abgesperrte Straßen der Insel führt, setzt Saroléa auf Battlax V02 Racing Slicks von Bridgestone.

Das neue Superbike aus dem Hause Saroléa beweist erneut: Ein zu 100 Prozent elektrischer – und damit grüner – Antrieb schafft es durchaus, sofortige Leistung zu entfalten. Das SP7 kommt auf eine Geschwindigkeit von 270 km/h bei einer Beschleunigung von 0 auf 100 in 2,8 Sekunden. Die Power des Elektromotors wird mithilfe der Battlax V02 Reifen von Bridgestone gezähmt. Die besondere GP Belt-Konstruktion des Hinterrades wurde für die MotoGP-Serie entwickelt und sorgt für herausragenden Grip in den Kurven. Nach dem Erreichen des vierten Platzes 2014 soll das Gesamtpaket dem Boliden in diesem Jahr einen Podiumsplatz beim TT Zero garantieren.

Für nachhaltiges E-Racing

Die Partnerschaft zwischen Saroléa und Bridgestone besteht seit 2014. Der weltweit größte Hersteller von Reifen bietet dem belgischen Motorradhersteller zu Testzwecken und für den Rennsport seinen technischen Support und seine Reifenexpertise.

Die Kooperation entwickelte sich aus dem besonderen Engagement von Bridgestone für eine nachhaltige mobile Zukunft. Das Unternehmen legt sein Augenmerk langfristig insbesondere auf Erhalt der Umwelt, ressourcenschonendes Wirtschaften sowie die Reduktion von CO2-Emissionen.

Jake Rønsholt, Managing Director Consumer Business Unit von Bridgestone Europe, erklärt: „Die Partnerschaft mit Saroléa gibt Bridgestone die spannende Möglichkeit, die Erfahrung aus der MotoGP mit unserer Vision von nachhaltiger Mobilität zu verbinden. Das neue Saroléa Superbike zeigt bereits heute die nahe Zukunft von elektronischen Motorrädern und E-Racing."

  

Das neue Superbike aus dem Hause Saroléa beweist erneut.